Basis-für-Frieden-Karte


Die Basis-für-Frieden-Karte entstand aus dem Wunsch, die Botschaft "Weltfrieden beginnt in jedem Einzelnen" immer dabei zu haben und auch anderen zeigen zu können. Daraus entstand dann ein "Kraftpaket" für den Alltag. Durch das 4-Wochen-Training entwickelt sich eine neue Kommunikation mit Trainingsimpulsen und einem persönlichen Abschlussgespräch. Danach gibt es 4 Mal im Jahr "Impulse" mit den neuesten Erkenntnissen und Aktivitäten.

Die Basis-für-Frieden-Karte kann folgende Wirkungen entfalten:
  • Besser, friedvoller, ausgeglichener durch Leben
  • Andere merken schon etwas und sprechen mich darauf an
  • Die Gemeinschaft der Kartenbesitzer ist für mich spürbar
  • Ich bin regelmäßig online und schaue was sich bei www.BasisFuerFrieden.de tut
  • Ich spüre Unterstützung im Auf und Ab des Lebens
  • Ich nutze die Nähe von Basis für Frieden, maile und telefoniere
  • Ich spüre sie begleitet mich zu „neuen Ufern“
  • Basis für Frieden – mehr ZuFriedenHeit, denn Weltfrieden beginnt in jedem Einzelnen
In einer Kooperation mit der Friedenskrippe Johannes in Rastatt wurden am 14. Oktober 2017 zwölf Karten von Konfirmanden unterschrieben, die eine Ausbildung zum Friedensstifter absolviert haben. Sechs weitere Karten haben Mitglieder der Johannesgemeinde in Rastatt unterschrieben. Ende November werden die Trainingsergebnisse mit der Basis-für.Frieden-Karte ausgetauscht. Auch durften wir einen Basis-für-Frieden-Botschafter verschenken und erhielten dafür eine Spende.

"Erfahrungswerte":

Carmen Peter, 26.Juni 2017
Die Basis-für-Frieden-Karte liegt auf meinem Schreibtisch am PC und begleitet mich täglich. Sie zeigt kurz und knapp – einfach gut – worauf es ankommt. Sie regt mich immer wieder an, nachzudenken. Mich selbst zu verletzen ist für mich ein altes Programm. Ich bin gut trainiert im mich selbst zu verurteilen: „Ach wie blöd ich bin!“ oder „Ich bin zu langsam, zu dick, inkompetent usw.“ Wenn ich das unterlasse, merke ich, wie ich Kraft bekomme. Ich habe mich mit Psychologie, Mediation und anderen Dingen beschäftigt. Das Friedenlicht und die Karte waren für mich eine wichtige „Erleuchtung“. Mit Hilfe der Karte schaffe ich bewusst Veränderungen in meinem Leben sowie im Umgang mit anderen, und ich übernehme Verantwortung für mich und meine Zufriedenheit. Wenn ich mal wieder voreilig denke, „die anderen sind schuld“, dann halte ich inne, schau mir den Prozess genauer an und stelle meinen eigenen Anteil daran fest. Wenn ich mir das klar gemacht habe, komme ich sichtbar und viel einfacher als vorher, voran. Die Friedenkarte ist ein wahrer Schatz. Das Versprechen an mich selbst, in täglicher Übung einzulösen, schenkt mir mehr von allem: Bewusstheit, inneren Frieden und Liebe für mich selbst und meine Mitgeschöpfe.


Thomas Kiefer |  ZeitWeise, 1. Juni 2017
"Die Basis-für-Frieden-Karte liegt bei mir seit dem Dezember 2016 unterschrieben auf dem Schreibtisch. Es ist mir ein großes Anliegen, ethisches Verhalten auch und gerade im Business vorzuleben und in Projekten bei meinen Kunden auch zum Thema zu machen. Ich bringe diese Thematik an passender Stelle ins Gespräch. So beschäftigt mich der Gedanke, Basis für Frieden im Herbst 2017 an einem Unternehmerabend oder Unternehmertag einzubinden. Das könnte ein Kurzvortrag zum Thema „Weltfrieden beginnt in jedem Einzelnen“ sein oder ein Spendenaufruf. Die Karte regt mich an, über mich und meine christlichen Werte im Berufsleben nachzudenken. Ich stelle immer wieder mit Freude fest, dass ich auf diesem Weg nicht allein bin."


Ute Ludwigs, 13. Mai 2017
"Seit 25. November 2016 habe ich nun die zweite Basis für Frieden Karte. Ich habe ihren Vorläufer „die Vereinbarung mit mir selbst“  schon vor vielen Jahren unterschrieben. Bei inneren Konflikten und Aggression denke ich immer wieder an die Karte, und welche Bedeutung meine Gefühle haben. Sie verändert meine Erfahrungen mit mir selbst und mit meinem Umgang mit anderen Menschen. Ich merke, wie meine innere Haltung auf mich selbst und mein Gegenüber wirkt. Den Weltfrieden habe ich nicht so im Blick. Mehr das miteinander Auskommen. Ich achte mehr auf den Energiefluss. Das geht schon in Richtung besser (achtsamer, gelassener,  zufriedener) durch’s Leben gehen. Ich bin „zwangsläufig“ dicht dran an Basis für Frieden. Und nicht zuletzt die Erkenntnis „Weltfrieden beginnt in jedem Einzelnen“ begegnet mir immer wieder."

Liesbeth Ernst, 13. Mai 2017
"Die Basis für Frieden Karte begleitet mich seit dem Mai 2016. Sie steckt in meiner Geldbörse und erinnert mich daran, dass der Frieden in mir beginnt. Wenn sich andere streiten, denke ich an die Karte. Sie hilft mir mich zu besinnen. Wie könnte ein innerer Frieden den Streit überwinden? Durch meinen Schwiegersohn ist Basis für Frieden ganz in meiner Nähe. Übrigens hat mich die Übergabe des letzten Basis für Frieden Preises sehr beeindruckt."

Tobias Keinath, 20. Mai 2017
"Ich habe die Basis-für-Frieden-Karte immer im Geldbeutel dabei. Sie begleitet mich im Alltag mit dem positiven Effekt, dass ich immer wieder drauf schaue. Sie erinnert mich, dass ich mit mir selbst nicht so streng umgehe und nicht so hart ins Gericht gehe. Sie erleichtert mir den Umgang mit schwierigen Situationen und gibt mir Kraft. Auf der anderen Seite hilft sie mir im Umgang mit anderen, wenn man aneinander gerät. Kein Mensch ist perfekt. Auch die anderen nicht. Wenn ich alles nicht so ernst nehme, erleichtert das mir das Leben. Entspannter und friedfertiger mit mir und meinen Mitmenschen. Die Gemeinschaft bei Basis für Frieden stützt und der Austausch mit anderen ist wichtig. So kann ich mich wohlfühlen und die Dinge aus einer anderen Perspektive sehen." 




Welche Erfahrungen hast Du mit der Karte gemacht? Oder möchtest Du jetzt eine anfordern! Wir freuen uns auf Deine Email!