Aktuelles

Basis für Frieden - Endspurt 2018!


Hallo liebes Mitglied, liebe Freundin, lieber Freund von Basis für Frieden,

das letzte Drittel des Jahres 2018 hat begonnen und wir haben in der letzten Vorstandssitzung den weiteren Verlauf unserer Aktivitäten geplant. Darüber möchten wir informieren. Denn das Jahr ist für uns noch lange nicht vorbei! Wir haben noch einige Projekte, bei denen wir aktive Unterstützer gebrauchen könnten:

Vor allem bei Mayor for Peace – Bürgermeister für den Frieden. Wir wollen bis Ende 2018 erreichen, dass der Landkreis Rastatt „atomwaffenfrei“ wird. Dabei wird uns von Bürgermeister Späth aus Muggensturm tatkräftig unter die Arme gegriffen und auch Oberbürgermeister Florus hat Kooperation signalisiert. Doch wir müssen noch einige andere Bürgermeister erreichen und ihnen die Organisation vorstellen.

Außerdem arbeiten wir – gemeinsam mit dem Designer André Landau – an der Gestaltung eines neuen Logos für den Verein. Basis für Frieden e.V. soll eine moderne Außenwirkung haben. Dazu gehört auch, neben dem Logo, eine neue Internetseite. Auch die Basis für Frieden – Karte soll aufgrund der Erfahrungen aktualisiert werden. Das neue Logo soll diese Elemente schmücken und verbinden, um einen ganzheitlichen Auftritt des Vereins zu schaffen.

Das Jahr geht mit dem Friedenslicht zu Ende. 25 Jahre gibt es diese Aktion. Im Jubiläumsjahr heißt das Motto „Frieden braucht Vielfalt – zusammen für eine tolerante Gesellschaft“! Bitte mach mit, lass ein Friedenslicht bei Dir brennen oder verteil es weiter.

PS: Falls auch Dein Bürgermeister ein Mayor for Peace werden soll, unterstützen wir Dich gerne dabei. Doch bis Ende des Jahres, brauchen wir interessierte Menschen, die den ersten Landkreis Deutschlands atomwaffenfrei machen möchten. Eine kurze Nachricht reicht und Basis für Frieden unterstützt Dich! Neues findest Du unter www.BasisFuerFrieden.de!

Mit friedlichen Grüßen








Tobias Keinath, 1. Vorstand


Einladung zum Stadtrundgang

"Meine 300 Jahre Krieg und Frieden in Rastatt" 

Im Anschluss an das Schweigen für den Frieden am 7. Juli 2018 fand die Entdeckungsreise „Meine 300 Jahre Krieg und Frieden in Rastatt“ statt. Der Stadtrundgang von Basis für Frieden begann mit der Erkenntnis „Weltfrieden beginnt in jedem Einzelnen“. Ausgangspunkt des zweistündigen Rundgangs war der Lichthof neben dem Wehrgeschichtlichen Museum am Rastatter Schloss. Wer sind meine Vorfahren? Und was haben die mit 300 Jahren Rastatter Frieden zu tun? In welchen Kriegs- und Friedenszeiten haben sie gelebt? Wie hat sich in diesen 300 Jahren das Leben in Rastatt entwickelt (Trinken, Essen, Einkaufen, Reisen, Wohnen, Arbeiten, …)? Was freut mich hier? Was macht mir Angst? An was denke ich, wenn ich etwas höre? Dieser Rundgang wendete sich an Menschen, die den Eindruck haben, Frieden ist ein großes Ziel, aber das Leben ist irgendwie anders! Die Teilnehmer am Rundgang waren eingeladen ihre Empfindungen und Gedanken auf diesem Rundgang aufzuzeichnen und – wenn gewünscht – ins Gespräch zu bringen. Es waren meist sehr „feine“ Empfindungen. Deshalb war auch der Grundsatz auf diesem Rundgang analog zu Anselm Grüns Feststellung „Wer die Stille sucht muss stehen bleiben. Hören und Schauen – Wirken lassen.“ Denn die Resonanz brachte uns voran oder hielt uns zurück! „Weltfrieden beginnt auch in mir!“ mit diesem Impuls endete der Rundgang. In 2019 soll nun ein Rundgang in Freiburg folgen.

Basis-für-Frieden-Preise 2018

Basis für Frieden, Mitglied der Aktionsgemeinschaft Rastatter Frieden, hat wieder Basis-für-Frieden-Preise verliehen. Der Vorstand und die Mitgliederversammlung haben entschieden den derzeitigen „Mayor for Peace“ in den Kreisen Baden-Baden und Rastatt den Basis-für-Frieden-Botschafter als Dank für ihren Einsatz für eine Atomwaffen freie Welt zu überreichen. Deshalb wurde am 28. März 2018 im Rathaus Bühl den Oberbürgermeistern Margret Mergen, Hans Jürgen Pütsch und Hubert Schnurr die speziell hierfür gestaltete Skulptur zusammen mit einer Urkunde überreich. Unterstützt von Bürgermeister Dietmar Späth und Landrat Jürgen Bäuerle kam dieser gemeinsame Termin zustande. Unser Dank geht auch an Oberbürgermeister und seinem Team, der den festlichen Rahmen ermöglichte. Verbunden mit dieser Preisübergabe ist der Wunsch an alle Bürgermeister im Landkreis Rastatt „Mayor for Peace“ zu werden, um damit die Region schon 2018, zwei Jahre vor dem angestrebten Ziel, „atomwaffenfrei“ zu machen.


Mitgliederversammlung

Der Vorstand von Basis für Frieden hat folgende Tätigkeitsfelder definiert. Auf der Mitgliederversammlung am 23. April 2018 wurden diese mit der Mitgliedern diskutiert und beschlossen.


Ein friedliches und frohes neues Jahr 

Basis für Frieden wünscht ein frohes neues Jahr 2018 und viel Frieden im Inneren, um ihn Mitmenschen weitergeben zu können. Auch im Jahr 2018 möchten wir mit Mitgliedern und Freunden die Erkenntnis „Weltfrieden beginnt in jedem einzelnen“ weiter verbreiten und teilen. Die Basis-für-Frieden-Karte soll immer mehr Menschen bei der friedfertigen Bewältigung der alltäglichen Herausforderungen als Kraftspender unterstützen.


Im Januar 2018 haben wir unter anderem als Erinnerung an Uli Deisinger, den Schöpfer der Vereinsskulptur, sowie in Anlehnung an unsere Einstellung, dass Frieden immer bunt ist, wieder Basis-für-Frieden-Botschafter in rot, blau und gelb herstellen lassen. Er trägt den Namen der Besitzerin oder des Besitzers. Im letzten Jahr haben wir entschieden, dass jeder der die Botschaft „Weltfrieden beginnt in jedem Einzelnen – Weltfrieden beginnt also auch in mir“ sichtbar machen möchte, diesen Botschafter von Basis für Frieden gegen eine kleine Spende geschenkt bekommt.

Es liegt also ein Jahr voller Aktivität und Veränderungen vor Basis für Frieden e.V. und damit auch vor uns. Andererseits möchten wir auch unsere bisherigen Projekte wie die Mitgliedschaft bei der Aktionsgemeinschaft Rastatter Frieden oder die Kooperation mit dem Projekt „Mayor of Peace“ beibehalten -deshalb wird unseren Friedensbürgermeistern in Rastatt, Baden-Baden und Bühl auch ein Basis-für-Frieden-Botschafter verliehen. Denn gemeinsam können wir in der Friedensbewegung noch viel mehr erreichen und uns neuen Aufgaben in einer immer schneller werdenden und wachsenden Welt stellen.

Wir brauchen also aktive Menschen, die von der Erkenntnis „Weltfrieden beginnt in jedem Einzelnen“ überzeugt sind und diese verbreiten möchten. Der friedliche Umgang mit sich selbst ist dabei von zentraler Rolle, denn nur jeder Einzelne kann daran etwas ändern.

Zusammenfassend könnte man sagen, dass uns das vergangene Jahr gelehrt hat, dass Weltfrieden in jedem Einzelnen beginnt, jedoch auch endet. Wobei dies nichts Schlechtes ist, sondern nur weiterhin motiviert, dass wir für den Frieden aufstehen und uns weiterhin engagieren.

In diesem Sinne, wünsche ich im Namen von Basis für Frieden nochmals alles Gute und ein friedliches und fröhliches Jahr 2018!

Mit friedlichen Grüßen im Namen des Vereinsvorstands







Tobias Keinath
1. Vorsitzender